29.01.2011

Fackeln für die Elbe



Am Samstag, den 29. Januar, um 17 Uhr zum Sonnenuntergang, entzündeten an vielen Orten entlang der Elbe tausende von Menschen unter dem Motto „Fackeln für die Elbe: Flüsse schützen- Leben schützen“ Fackeln und Lichter.

Die Teilnehmer wehren sich gegen Staustufenprojekte an der Elbe (an der deutsch-tschechischen Grenze), gegen den Bau des Elbe-Saale-Kanals, sowie gegen die Vertiefung der Mittleren Elbe und der Tideelbe.

Die SPD steht zur Nutzung der Elbe als Wasserstraße und will die Elbe dafür nutzbar halten – aber eben auch nicht mehr und demnach auch keinen weiteren Ausbau. Sie will keine Tiefwasserstraße Elbe, keinen Ausbau der Nebenflüsse und deshalb auch keinen Elbe-Saale-Kanal. Die SPD setzt sich gegen wirtschaftlich und finanzpolitisch unsinnige Projekte ein und für einen vernünftigen Hochwasserschutz.

Aus diesem Grund nahm Jens Rösler als Vertreter der SPD Magdeburg an der Aktion auf der Strombrücke in Magdeburg teil.